Unterstützer

Philomena Pierer

Bio-Bäuerin, Steiermark

Als Bio-Bäuerin ist mir die hohe Qualität der Lebensmittel ein besonderes Anliegen. Ich weiß, was in unserem Fleisch steckt und dieses Wissen sollen auch die Konsumenten haben, damit diese besser zwischen Qualität und Masse unterscheiden können.

Martin Unger

Landwirt, Niederösterreich

Es ist sehr wichtig unsere heimischen Bauern zu unterstützen, denn man darf nicht vergessen sie sind für uns 365 Tage im Jahr da. Und produzieren beste Qualität für unser Österreich.

Walter Piplits

Unternehmer, Niederösterreich

Durch regionale und saisonale Ernährung, tut man seinem Körper viel Gutes, seine Lebensenergie und Lebensfreude wird dadurch wesentlich gestärkt. Ich befürworte es, dass es immer mehr Informationen über Lebensmittel und ihre Auswirkungen auf unseren Körper gibt.

Michael Natmessnig

Allgemeinmediziner, Niederösterreich

Gerade in unserer schnelllebigen Zeit mit demnächst Mahlzeiten aus dem 3 D Drucker ist es besonders wichtig zu wissen wer wo welche Produkte wie herstellt.

Dieter Lugitsch

Geschäftsführer der H. Lugitsch u. Söhne Ges.mbH (Farm, Feed, Food), Steiermark

Als Partner der österreichischen Landwirtinnen und Landwirte und Produzent von Eier und Hühnerfleisch ist es uns schon immer wichtig gewesen auf die tierfreundlichen Haltungsbedingungen, die hohen Hygieneanforderungen und das vorbildliche Engagement unserer heimischen Bauern hinzuweisen. Das sehen auch viele Konsumenten so und würden sich beim Außer Haus Verzehr ebenfalls für heimische Produkte entscheiden, wenn Sie es wüssten. Geben wir Ihnen die Möglichkeit dazu!

Franz Leberl

Fuhrparkberater, Wien

Als gesund lebender Mensch interessiert es mich besonders, woher was kommt und wie es gewachsen ist. Besonders liegt mir am Herzen das die Österreichische Landwirtschaft einen großen Nutzen hat. Es sichert den Landwirtschaftlichen Standort Österreich und versorgt somit viele Landwirtschaftliche Betriebe mit Arbeit.

Gerhard Altrichter

Fachschullehrer, Niederösterreich

Wir leben in einer der schönsten Regionen dieser Welt, da sollten wir es auch als selbstverständlich erachten das Beste aus dieser Region zu uns zu nehmen und diese Lebensmittel genießen. Gut, dass das auch möglich ist, nutzen wir es!

Ute Andorfer

Psychologin und Foodbloggerin aka Die Kücheninsel, Wien

Aufgrund meiner Leidenschaft dem Kochen weiß ich gute saisonale und regionale, heimische Produkte sehr zu schätzen. Zu wissen, woher diese Produkte kommen und die Produzenten auch zu unterstützen, gehört für mich zu einem verantwortungsvollen Umgang mit Nahrung und Ernährung dazu!

Ingrid Unterauer

Landwirtin und Mutter , Oberösterreich

Regionalität ist ein Muß für unseren Genuß. Wenn ich weiß woher mein Essen kommt schmeckt es gleich viel besser und ist nach den Kriterien produziert, die bei uns in Österreich Standard sind und das hat absolute Priorität. Nur wenn wir unseren Kindern ein Vorbild sind hat unsere kleinstrukturierte Landwirtschaft auch in Zukunft eine Chance.

Waltraud Meissnitzer

Biobäuerin, Kärnten

Weils für den Konsumenten wichtig ist zu wissen wo unsere Lebensmittel herkommen

Georg Friedl

Landwirt, Burgenland

Um auch in Zukunft dem Konsumenten den hohen Standard unsrer heimischen Produkte zu übermitteln ist es wichtig das ehrliche, sachliche Information zur Verfügung steht. Denn nur so wird es möglich sein mit der österreichischen Landwirtschaft weiterhin Wettbewerbsfähig zu bleiben und uns gegenüber anderen Märkten zu behaupten und der Konsument zu den heimischen Produkten greift und so auch seinen Beitrag zum Erhalt der Kulturlandschaft leistet.

Christian Ott

Landwirt, Oö

Konsumenten verdienen es, zu erfahren wo ihre Lebensmittel herkommen und ihnen damit die Wahl zu geben, welche Form von Landwirtschaft sie befürworten und in welchem Land die Wertschöpfung ihres Lebensmittelkonsums landet!

Robert Strohmaier

Landwirt, Niederösterreich

Weil wir Konsumenten wissen wollen woher unse Lebensmittel kommen!

Martina Pecher

Selbständig, Wien

Durch meine Beratung in der Gemeinschaftsverpflegung weiß ich, wie wichtig die Herkunft der Lebensmittel für die Kunden ist. Ob es der Mittagstisch in Kindergärten oder Schulen, die Kantine in Betrieben oder die Vollverpflegung in Senioreneinrichtungen ist, der Wunsch nach regionalen Rohstoffen und saisonalen Gerichten ist groß. Die Niederösterreichische Leitlinie für die Gemeinschaftsverpflegung der Initiative Tut gut! gibt Orientierung dazu. Siehe auch: www.arge-gemeinschaftsverpflegung.at

Klaudia Tanner

Direktorin NÖ Bauernbund, Niederösterreich

Die heimischen Bauern geben uns Sicherheit und Unabhängigkeit von Billigimporten aus dem Ausland. Weil es nicht egal ist, wo unsere Produkte herkommen. Drum schau’n wir drauf: Beste Qualität - bei jedem Einkauf und jeder Mahlzeit.

Anton Hafellner

Bergbauer, Steiermark

Der Kauf heimischer Lebensmittel zu fairen Preisen sichert den Fortbestand unserer bäuerlichen Betriebe, die durch ihre Arbeit eine vielseitige, abwechslungsreiche und damit attraktive Kulturlandschaft gestalten und erhalten. Hier stimmen Preis und Leistung: frische und hochwertige Lebensmittel mit hervorragendem Geschmack produziert in unserer Heimat - einem besonderen Lebensraum, um den uns viele Menschen in der Welt beneiden. Das darf etwas kosten, weil es dies auch wert ist!!

Christian Krassa

Unternehmensberater I P, Burgenland

Eine hervorragende Aktion, da ich und so auch wir ALLE wissen sollen und wollen was auf unseren Tischen landet. Speziell hier im Süden des Burgenlandes haben wir auch Aktion - essen und Trinken aus der Region. Wir beschäftigen uns sehr mit dem WOHER. Eigene Ziegen und Hühner und ein Gemüsegarten machen ANIMO auch in der Gastronomie und den Verkaufsläden Lebensmittel zu bekommen die einen Regionalen Ursprung haben, daher meine volle >Unterstützung und auch von Partnern und Freunden die sich gerne und leicht von mir animieren lassen. Mein Dank und meine Gratulation an den Ursprung und alle <Unterstützer! Christian Krassa

Gerhard Mayer

Golfmarketing, Wien

"Es wird mit Recht ein guter Braten gerechnet zu den guten Taten."

Hans Augustin

Schriftsteller, Tirol

Wenn von einem Baum die Rede ist, wissen alle was das ist. Als Autor wähle ich bewußt jene Worte und Sprache, die das, was ich sagen möchte, am besten ausdrückt. Ich bezeichne einen Baum nicht als Auto. (Auch wenn es zwischen diesen beiden bisweilen unglückliche Zusammenhänge gibt). Wenn daher eine Tomate nach Seife schmeckt, bin ich irritiert. Daher soll eine Tomate oder ein Apfel auch wie eine Tomate oder ein Apfel schmecken. Über die Qualität von Texten kann man streiten, über die Qualität von Lebensmitteln sollte man nicht streiten müssen.

Regina Lahofer-Zimmermann

Baumeisterin, Niederösterreich

"Als Mutter ist es mir wichtig, dass ich weiß, woher im Kindergarten und in der Schule das Essen für meine Kinder stammt. Wenn ich im Supermarkt Fleisch oder Eier einkaufe, weiß ich ja auch, woher das kommt; bei den Eiern kann ich sogar die Haltungsform wählen. Und diese Information hätte ich auch gerne bei der Schul- und Kindergarten-Verpflegung."

Thomas Primus

CEO & Co Founder foodnotify, Wien

"Was bestimmt kommen wird, ist die Kennzeichnung der Herkunft von Lebensmitteln. Dann können sich auch jene Gastronomen abheben, die Mehrwert anbieten – zum Beispiel qualitativ hochwertigeres Fleisch aus Österreich statt billigen, mit Antibiotika versetzten Produkten. Die Menschen müssen auch mal darüber nachdenken, warum jemand ein Schnitzel um zwei Euro anbieten kann."

Elisabeth Köstinger

Abgeordnete zum europäischen Parlament

"Gemeinsam mit allen bewussten Essern schaffen wir es, dass in die Anonymität auf unseren Tellern ein bisschen Tageslicht kommt. Kurzprofite bei ausländischen Nahrungsmittelkonzernen schaden dem österreichischen Nachhaltigkeitskreislauf - das muss sich ändern. Ich bin überzeugt, dass immer mehr Esser etwas dagegen haben, dass ihr Wiener Schnitzel fertig paniert von irgendwo her aus dieser Welt angeliefert wird. "Gut zu wissen" setzt ein wichtiges Zeichen!"

Andreas Kabela

Geschäftsführer SV Österreich

"Die Verwendung regionaler Produkte bringt für alle Beteiligten Vorteile: Unsere Gäste können sich auf qualitativ hochwertige und frische Lebensmittel verlassen, Unternehmen und Pflegeeinrichtungen fördern das Wohlbefinden ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bzw. der Bewohnerinnen und Bewohner, heimische Landwirte profitieren von langfristigen Partnerschaften und wir von kurzen Transportwegen und frischen, saisonalen Produkten. Daher freue ich mich besonders, die Initiative „Gut zu wissen“ aktiv unterstützen zu dürfen."

Johannes Gugerell

Fleischermeister, Grilltrainer, Aspang

"Wir haben in Österreich perfekte Bedingungen für Tierhaltung, vor allem für Rinder, Kälber und Schafe. Wald- und Wasserreiche Gegenden belasten die Umwalt kaum. Aber woher stammt das Fleisch auf den Tellern der Gastronomie oder in den Wursttheken? Eine deutliche Kennzeichnung wäre wünschenswert. Oder wollen Sie wirklich auf einer Alm einen Rindsbraten aus Rumänien und einen Schweinsbraten aus Holland essen?"

Christian Tidl

Unternehmer, Burgenland

"Die Wahl zu haben ist ein wichtiges Prinzip für mich. Gerade bei meiner Nahrung ist es mir wichtig zu wissen was drin ist und woher es kommt. Mir gefällt diese Initiative auch deswegen besonders, weil sie nicht ausgrenzt sondern informiert, denn Vielfalt und Qualität schließt sich nicht aus."

Mag. Angela Bankosegger

Rechtsanwältin, Wien

„Weil mir unsere Landwirtschaft wichtig ist und man auch den Unterschied schmeckt!“

Angela Fichtinger

Abgeordnete zum Nationalrat, Konsumentenschutzsprecherin der ÖVP, Bürgermeisterin Gemeinde Bad Traunstein

"Gerade bei Lebensmitteln ist die Herkunft und die Qualität von höchster Wichtigkeit, unsere heimischen Hersteller, seien es Bauern, oder Veredelungs- und Weiterverarbeitungsbetriebe, stehen für hervorragende Qualität und höchste Standards. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass alle Konsumentinnen und Konsumenten klar wissen woher deren Lebensmittel kommen. Ich bin stolz auf unsere Lebensmittel und ich bin stolz auf die heimische Qualität."

Anneliese Unterberger

Almenland-Wirtin, Steiermark

„Wir verwenden seit vielen Jahren heimische Lebensmittel und kennzeichnen die Herkunft auch. Und wir Almenland-Wirte legen einen besonderen Wert auf regionale Kooperationen mit Bauern.“

Elisabeth Greinecker

Künstlerin, Wien

„Mir ist es einfach wichtig was ich esse!“

Mag. Philipp Scheuba

Rechtsanwalt, Wien

„Weil ich meine Kaufentscheidung bewusst treffen und auch meinen Kindern die Bedeutung des Ursprungs von Lebensmitteln vermitteln möchte."

Roland Schöberl

Unternehmer, Kärnten

„Nur eine glückliche Sau ist eine gute Sau!“

Dr. Alexander Mayrhofer

Allgmeinmediziner, Oberösterreich

„Mir ist eine kontrollierte Qualität hinsichtlich Tierhaltung, Saatgut sehr wichtig und ich achte auf die Regionalität, damit die Transportwege kurzgehalten werden.“

Peter Dietrich

Caterer, St. Marein

„Saisonalität und Regionalität sind für mich ein Grundprinzip. Eier, Fleisch und Erdäpfel kommen aus der Region und auf die Teller der Senioren. Denn als Caterer beliefere ich ,Betreutes Wohnen‘.“

Ing. Annemarie Humer

Trainerin, Oberösterreich

„Weil ich Regionalität stärken will!“

Werner Bernreiter

Hausleitung SeneCura Sozialzentrum Grafenwörth, Regionaldirektor SeneCura NÖ

"Nach dem Motto „Genussvoll G´sund“ bereiten wir jeden Tag gesunde und vitaminreiche Gerichte für unsere Bewohnerinnen und Bewohner frisch zu. Dabei gehen wir gerne auf Lieblingsspeisen und saisonale Wünsche ein. Besonderen Wert legen wir auf die regionale Herkunft der Lebensmittel, denn da können wir uns auf Qualität und Frische verlassen."

Dr. Andrea Mayrhofer

Schulärztin, Kneippärztin, Oberösterreich

„Regionale, saisonale, hochqualitative Lebensmittel mit kurzen Transportwegen sind ein wichtiger Bestandteil einer gesunden und sinnvollen Lebensweise.“

Christof Haid

Zivildiener, Tirol

„Weil ich wissen möchte wofür ich mein Geld ausgebe und die Bauern unterstützen will!“

Hellmut Straka

LUV-Betriebskantine, Steiermark

„Täglich bieten wir für die Landesbedienstete 300 Essen an. Mit der heimischen Herkunft unterstützen wir die steirische Landwirtschaft. Gesicherte Qualität und gesunde Ernährung sind uns wichtig.“

DI Martin Kladensky

Baumeister, Oberösterreich

„Weil ich vermute, dass die Produktionsbedingungen in manchen Ländern nicht meinen Vorstellungen von gesunden Nahrungsmitteln entsprechen.“ 

Agnes Reinthaler

Galeristin, Wien

"Ist es doch die Nahrungsaufnahme, die mich durch den restlichen Tag führt und je mehr Informationen ich darüber habe, umso froher bin ich."

Nikolaus Moser

Marketing, Niederösterreich

"Als ehemaliger Profitennisspieler war es für mich immer besonders wichtig zu wissen, woher mein Essen kommt. Ich unterstütze die Initiative "GUT ZU WISSEN", weil ich Transparenz hinsichtlich Lebensmittelqualität und -herkunft sehr schätze."

Katrin Mayrhofer

Betriebswirtin, Oberösterreich

"Nachhaltige und regionale Bioqualität ist mir sehr wichtig und ist für mich die wesentliche Grundlage für gutes Essen!"

Dr. Elke Kladensky

Ärztin für Allgemeinmedizin, Osteopathie, Oberösterreich

„Weil mir regionale Lebensmittel für meine Familie sehr wichtig sind. Auch im Supermarkt versuche ich unseren Kindern die Wichtigkeit von regionalen und saisonalen Produkten zu vermitteln.“

Fritz Jeitler

Unternehmer, Kirchberg/Raab

"Ich setze mich seit Jahren für dieses Thema ein und sammle unter www.fairelebensmittel.at Unterschriften für unsere parlamentarische Petition, um durch die verpflichtende Herkunftsdeklaration Wertschöpfung und Arbeitsplätze in Österreich zu sichern. Jeder Einzelne bestimmt mit seinem Einkauf und seinem Verhalten über seine und unser aller Zukunft. In dem Sinne danke ich jedem Einzelnen der sich seiner Verantwortung und Macht bewusst wird und Taten setzt."

Andreas Jäger

Moderator & Meteorologe, Niederösterreich

"Ich habe mir vor ein paar Jahren angewöhnt, wenn ich in einem Gasthaus bin und ich weiß nicht woher das Fleisch kommt, dann ess` ich es einfach nicht."

Lisa Vockenhuber

Food Bloggerin, Wien

"Wir alle tragen durch die Entscheidungen, was wir essen, erhebliche Verantwortung. Gerade in Situationen, wo KonsumentInnen auf gewisse Anbieter angewiesen sind, muss ihnen eine bewusste Konsumentscheidung ermöglicht werden. Eine Herkunftskennzeichnung ist ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung."

Angela Mörixbauer

eatconsult, Niederösterreich

"Für mich als Ernährungswissenschafterin ist es nicht nur beruflich, sondern auch privat wichtig und gut zu wissen, woher die Lebensmittel für mein Essen kommen. Transparente, klare und einfache Herkunftsangaben helfen mir dabei – egal ob im Supermarkt, im Gasthaus oder in der Gemeinschaftsverpflegung."

Paul Nemecek

Bauernbund, Niederösterreich

"Herkunft muss erkannbar sein!"

Johanna Stefsky

Psychologin, Niederösterreich

"In meiner eigenen Küche achte ich darauf woher die Zutaten die ich verwende kommen. Frische, Qualität und Herkunft der Produkte ist mir für meine Familie wichtig. Und darauf will ich auch außer Haus nicht verzichten."

Kathrin Trummer

Studentin, Wien

"Ich möchte mich bewusst ernähren und da ist es mir sehr wichtig, dass ich weiß, woher das Essen kommt, das ich zu mir nehme."

Monika Vadasz

Pensionistin, Burgenland

"In meiner Tätigkeit als Lehrerin habe ich im Unterricht immer den Vergleich mit dem Motor gebracht. Niemand würde sein Auto mit dem falschen Treibstoff tanken. Die Ernährung ist für den Körper der Treibstoff und es ist wichtig zu wissen, was ihm zugeführt wird"

Christine Tidl

Autorin, Kärnten

"Es ist mir wichtig zu wissen, woher das Fleisch und die Eier kommen, die auf meinem Teller landen."

Josef Donhauser

Eigentümer DoN, Wien

"Ich glaube fest daran, dass jeder Gast das Recht hat, in allen Preissegmenten eine vernünftige Qualität an Speisen zu bekommen, denn es gibt so etwas wie ein Grundrecht auf gutes Essen. Es ist für mich daher selbstverständlich, dass wir Nahrungsmittel einsetzen, die frisch sind und so weit wie möglich nachhaltig produziert wurden. Verschwiegene Intransparenz und gelegentlich auch irreführende Informationen sind feste Bestandteile von Angebot und Nachfrage. Zu einem fairen Essen gehört für mich aber, dass für die Konsumenten transparent ist, was sie für ihr Geld tatsächlich bekommen. Ob die Lebensmittel aus dem In- oder Ausland kommen, mit der Herkunftskennzeichnung hat der Konsument die Wahlfreiheit und kann sich bewusst entscheiden."

Herbert Marchl

Unternehmer, Steiermark

"Zu Hause wähle ich die Zutaten für mein Essen sorgfältig aus. Als Unternehmer bin ich viel unterwegs und esse auswärts. Da möchte ich auch die Möglichkeit haben, zu wissen wo Fleisch und Eier herkommen"

Sebastian Bauer

Sachbearbeiter, Wien

"Mich würde es auch interessieren, ob die Eier aus Freilandhaltung kommen oder bio sind."

Peter Kalss

Pensionist, Wien

"Ich esse sehr gerne Fleisch. Und wenn ich essen gehe, möchte ich auch wissen, woher das Schnitzel auf meinem Teller kommt. Wenn ich das schon auf der Speisekarte sehen kann, dann weiß ich, dass ich diesem Wirt vertrauen kann."

Günter Schmirl

Pensionist, Oberösterreich

"Als leidenschaftlicher Jäger und gewissenhafter Heger wünsche ich mir auch in Lokalen eine gute Fleischqualität von in Österreich artgerecht gehaltenen Tieren."

Dietmar Mayrhofer

Dipl. Gesundheits- und Krankenpfleger, Oberösterreich

"Regionalität und Herkunft der Lebensmittel sind für mich sehr wichtig, dadurch kann ich Rückschlüsse auf die Qualität ziehen."

Werner Vogl

Parlamentarischer Mitarbeiter, Schönbach

"Nur wer den Motor mit hervorragenden Lebensmitteln füttert wird auch einen guten Output erzielen, daher ist es für mich überaus wichtig auf heimische, regionale und hochqualitative Produkte zu setzten."

Albin Brunnbauer

Programmierer, Wien

„Weil mir Qualität wichtig ist und ich die heimische Wirtschaft unterstützen will.“