Aktion Bauernbund

Verpflichtende Herkunftsbezeichnung jetzt!

  • für Milch-, Ei- und Fleischprodukte
  • für Fleisch und Eier in der Gemeinschaftsverpflegung

Eine Aktion vom Bauernbund Österreich: Jetzt unterstützen

 

News: Herbstgespräch am Bauernhof in OÖ

Aktuelle Herausforderungen der Land- und Forstwirtschaft im Fokus

Entscheidende Zukunftsthemen von LKÖ-Präsident Josef Moosbrugger beim "Herbstgespräch am Bauernhof" am Betrieb der Familie Doppelmair in St. Thomas (Bezirk Grieskirchen, OÖ)

Lesen Sie mehr

Unser Essen: Wo's herkommt!

Gut zu wissen!

Immer mehr Menschen legen Wert auf bewusste Ernährung. Wenn Sie im Lebensmittelhandel gezielt nach Qualität suchen, so weist Ihnen das AMA-Gütesiegel den Weg. Woher das Fleisch kommt oder aus welchem Land bzw. welcher Haltungsform die Eier stammen, können Sie auf der Verpackung lesen. In der Außer-Haus-Verpflegung – wie zum Beispiel in Kindergärten, Schulen, Mensen, Betriebskantinen, Krankenhäusern, Pflegeheimen, Kasernen und beim Catering – ist die Herkunft oft nicht nachvollziehbar, da (noch) keine Kennzeichnungspflicht besteht. Über 86 % der Befragten einer ORF-Abstimmung wollen wissen, aus welchem Land die Lebensmittel auf ihrem Teller kommen. Transparenz und Klarheit schaffen Vertrauen. Wir wollen mit „Gut zu wissen“ den Konsumentinnen und Konsumenten die Wahlfreiheit ("informed choice") geben und damit Sicherheit schaffen.

 

Wo's herkommt!

Gut zu wissen, ich mach mit!

Irene Blasge

Päd. Mitarbeiterin LFI, Niederösterreich

„Wir haben in Österreich eine hohe Qualität der heimischen Lebensmittel auf die wir stolz sein können. Umso mehr möchte ich, dass diese Wertschätzung gesellschaftlich zunimmt und alle Gastrobetriebe, die heimische Lebensmittel anbieten und zu köstlichen Speisen verfeinern, durch die Kennzeichnung auch positiv hervorgehoben werden.“

Ludwig Gruber

Winzer, Niederösterreich

„Regionalität ist unser höchstes Gut. Wir sind in der glücklichen Situation in unseren Breiten eine Vielzahl der täglichen Lebensmittel selbst in einem Höchstmaß an Qualität zu produzieren und sollten uns dessen immer wieder bewusst werden. Dabei ist es unsere Aufgabe dieses Wissen zu transportieren. Die ÖsterreicherInnen können Stolz auf die heimische Landwirtschaft und ihre Strukturen sein.“

Veronika Redl

Landwirtin, Oberösterreich

„Es wird endlich Zeit, dass österreichische Lebensmittel genau gekennzeichnet werden, damit wir wirklich nur österreichische Produkte kaufen können und endlich der Transport durch die ganze Welt verringert wird.“

Hermann Jungwirth

Landwirt, Österreich

„Mit niedrigen Erzeugerpreisen und Billigpreisen in den Supermärkten ist auf Dauer kein vernünftiges landwirtschaftliches Einkommen zu erwirtschaften. Ohne bäuerliche Familienbetriebe ist aber die Nahversorgung mit heimischen Lebensmitteln gefährdet. Die Kennzeichnung unserer Lebensmittel ist daher ein guter und richtiger Schritt.“