Presse

Herbstgespräch am Bauernhof

 

Datum: 11. Oktober 2018
Ort: Betrieb der Familie Doppelmair in St. Thomas

Entscheidende Zukunftsthemen brachte der Präsident der Landwirtschaftskammer Österreich, Josef Moosbrugger, gestern beim „Herbstgespräch am Bauernhof“ in Oberösterreich zur Sprache.

Entscheidende Zukunftsthemen von LKÖ-Präsident Josef Moosbrugger beim "Herbstgespräch am Bauernhof" am Betrieb der Familie Doppelmair in St. Thomas (Bezirk Grieskirchen, OÖ)
 
Zu den angesprochenen Herausforderungen zählten u.a. das EU-Agrarbudget, die Weiterentwicklung der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP), eine verbesserte Herkunftskennzeichnung bei Lebensmitteln sowie zahlreiche regionale Themen.  Den europäischen Bauernkongress, der derzeit von 10. Bis 11.10. in Linz stattfindet, nützt Moosbrugger, um die Herausforderungen und Positionen seiner europäischen Kolleginnen und Kollegen auszuloten, österreichische Anliegen zu verankern und Allianzen mit Gleichgesinnten zu schmieden.

Ein Thema, auf das Moosbrugger besonderen Wert legt, ist die Fairness im Lebensmittelhandel, wo sich heimische Qualitätserzeugnisse gegen billige Importwaren behaupten müssen. „Wichtig im Handel ist eine klare, auf den ersten Blick ersichtliche Herkunftskennzeichnung, etwa mittels AMA Gütesiegel in entsprechender Größe.“, so Moosbrugger. Da Herkunftskennzeichnung aber auch in anderen Bereichen wichtig ist, stellte Moosbrugger die LK Österreich-Initiative „Gut zu wissen – Wo unser Essen herkommt“ vor. Das Herbstgespräch in St. Thomas wurde vom OÖ. Bauernbund auch dazu genützt, um „Gut zu wissen“-Informationsfolder, Stecktafeln und Banner auszuteilen. Damit können sich die Bäuerinnen und Bauern selbst an der Initiative beteiligen und für die regionale Herkunftskennzeichnung stark machen.

Hier finden Sie die Pressemitteilung (PDF,107KB)